Mittwoch, September 28, 2016

Das war der Sommer

Bevor es nun endgültig herbstlich wird auf meinem Blog, möchte ich euch noch ein paar Impressionen unseres Sommergartens zeigen. Der Sommer war sehr durchwachsen, sowohl wettermäßig, als auch bei den Pflanzen.

Einiges wuchs und gedieh prächtig heuer, wie meine Sonnenhüte, die fast alle wiedergekommen sind. Normalerweise hatte ich mit ihnen in der Vergangenheit nie soviel Glück. Allerdings ist mir der schönste vom letzten Jahr eingegangen, den haben im Frühling die Schnecken vernichtet.

Jedes Jahr bin ich auf's neue erstaunt, wie toll sich der Schmetterlingsflieder innerhalb ein paar Monaten entwickelt.

Ich schneide ihn nach dem Winter immer auf einen halben Meter zurück und trotzdem erreicht er im Sommer wieder seine volle Größe. Eine tolle Pflanze, die in keinem Garten fehlen sollte.

Sterndolden liebe ich sehr, allerdings blühen sie bei mir nicht besonders lange.

Es war natürlich eine perfekte Saison für Hortensien, ich musste fast nie gießen und trotzdem blühten sie wunderschön. Letztes Jahr hat es sie regelrecht verbrannt und ich hatte im August schon viele braune Blüten dran.


Es war eine gute Entscheidung, das Limelight-Hochstämmchen in einen Topf zu setzen, denn mittlerweile steht es vor dem Haus und dient als Ersatz für einen großen Buchsbaum. Leider habe ich nur noch 2 Buchsbäume und die sehen auch schon ziemlich zerfressen aus. Nächstes Jahr werden auch die noch ersetzt und dann hat der Buchsbaumzünsler in meinem Garten nichts mehr zu fressen!

Auch dem Phlox scheint der Sommer gefallen zu haben. Vereinzelt blühen sogar noch welche und vom Mehltau blieb ich bisher auch verschont.


Den blauen Phlox liebe ich sehr, da er je nach Tageszeit mal lila und dann wieder richtig blau aussieht.

Der Trompetenbaum hat sich zum Glück gut vom Hagel im Frühling erholt und auch er ist wieder riesig geworden. Dabei schneide ich ihn immer komplett bis zum Stamm zurück.



Große Sorgen bereitet mir das Flamingo-Weidenstämmchen. Nach der Hagelattacke sah es schon nicht mehr so gut aus, aber dann hatte es auch noch Blattläuse und die haben ihm den Rest gegeben. Ich habe es dann zurück geschnitten, aber es zeigte sich bis heute kein Neuaustrieb. Ich fürchte fast, da muss ich mir nächstes Jahr ein Neues besorgen.


Den Eisenhut finde ich zwar sehr schön, allerdings muss man höllisch aufpassen wenn man damit hantiert, da er sehr giftig ist.

Das Eisenkraut wandert durch den Garten wie es ihm gefällt. Ich mag diese Pflanze sehr gerne und lasse sie meistens wachsen, wo sie will. Nur meiner besseren Hälfte gefällt sie leider gar nicht und er macht mich regelmäßig darauf aufmerksam, doch endlich das Unkraut zu entfernen! :-)

Auch ein paar Rosen konnten sich zu einer zweiten Blüte aufraffen. Queen Elizabeth hat sogar das erstemal seit einigen Jahren wieder geblüht. Ich dachte schon, sie wäre eingegangen.
 

Das Wetter ist ja immer noch richtig sommerlich und ein paar Tage soll es auch noch so bleiben. Trotzdem wird es Zeit sich schön langsam vom Garten zu verabschieden und mit den ersten Vorbereitungen für den Winter zu beginnen.

Donnerstag, September 22, 2016

Hortensienzauber

Jetzt habe ich schon wieder ewig lange nicht gebloggt, obwohl ich mir doch fest vorgenommen hatte, öfter zu bloggen. Tja, wie war das nochmal mit den guten Vorsätzen ... 

In Wahrheit bin ich nach fast 10 Jahren etwas blogmüde geworden und derzeit auf Instagram aktiver (es ist einfach unkomplizierter), wobei ich genau das eigentlich vermeiden wollte. Ich mag richtige Blogs immer noch viel lieber und lese sie auch täglich, nur zum selber posten fehlt mir etwas die Muse im Moment. 

Ich bin mir aber sicher, das wird sich wieder ändern, denn zu zeigen hätte ich genug. Außerdem dürfte es einigen von euch ähnlich gehen, denn ich habe schon auf vielen Blogs ähnliche Worte gelesen.

Wie auch immer, meinen Blog wird es bestimmt noch länger geben, auch wenn es vielleicht ab und zu längere Pausen zwischen den Posts geben wird. Da bin ich realistisch und mache keine voreiligen Versprechungen! :-)

So nun aber zum eigentlichen Thema dieses Posts. Wie versprochen zeige ich euch ein paar meiner schönsten Hortensien, die heuer wirklich eine Pracht waren.

Diese Schwarzstielhortensie habe ich letztes Jahr im Sale gekauft (oder war es schon vor 2 Jahren?) und heuer blühte sie das erstemal so richtig schön.


Immer noch restlos begeistert bin ich von der weiß panaschierten Tellerhortensie, deren Blüten erst weiß sind und dann immer mehr ins rosafarbene übergehen.

Aufgrund ihrer weiß-grünen Blätter ist sie aber auch im Frühling schön anzusehen.

Die dunkle Bauernhortensie steht schon seit vielen Jahren bei mir im Garten. Zum Glück scheint es sich um eine kleinbleibende Sorte zu handeln, denn sie steht genau am Durchgang zwischen Gartenhütte und Garten.



Eine Eichenblatthortensie musste ich natürlich auch haben. Die war damals gar nicht so einfach zu bekommen, aber meine lange Suche hat sich gelohnt!

Annabell habe ich in weiß und rosa, wobei die weiße viel schöner ist.

Ursprünglich war diese Tellerhortensie mal blau, aber in dem dunklen Violett-Ton finde ich sie auch ganz schön.

Montag, August 22, 2016

Flamingoliebe

Der Sommer ist schon fast wieder vorbei und bald ist es Zeit für Kürbis & Co. Bevor es soweit ist, möchte ich euch aber noch unser "Sommerhaus" zeigen. Sonst habe ich immer maritim dekoriert, aber dieses Jahr haben es mir Flamingos sehr angetan. Das Kissen habe ich mit einer Schablone aus Freezerpapier und Stoffmalfarbe selbst gemacht.

Das Flamingobild habe ich mit dem Plotter ausgeschnitten und einfach auf einen kleinen Keilrahmen geklebt. Geht schnell und einfach und macht trotzdem was her.


Auch die Papierlaterne ist selbstgemacht. Beim Discounter habe ich tollen Bastelkarton mit einem metallischen Glanz gefunden, der ist perfekt für solche Sachen. Nur leider habe ich kein passenden Kerzenglas gefunden und so offen sollte man eine Kerze nicht in einer Papierlaterne brennen lassen! (Ich habe es auch nur für's Foto gemacht.)


Auf meiner Fensterbank ist das kleine Ficusbäumchen neu eingezogen. Ich konnte einfach nicht widerstehen, das mir der Übertopf so gut gefallen hat. ;-) 

Ein paar Muscheln dürfen natürlich nicht fehlen und für die Flasche habe ich ein künstliches Grasbüschel gefunden.

Ebenfalls beim Discounter habe ich diese total schöne Flamingokerze mitgenommen.

Usambaraveilchen sind Oma-Pflanzen und ich mochte sie lange Zeit nicht. Aber das weiße passt eigentlich ganz gut in unser Wohnzimmer und außerdem ist es die einzige Blühpflanze bei mir im Haus.

Ansonsten hole ich mir gerne frische Blumen aus dem Garten ins Wohnzimmer. Da hat man jede Woche etwas Neues.

Das kleine Einmachgläschen habe ich aus einem Wanderpaket gefischt und gleich als Vase zweckentfremdet.

Die Kissen vom Sofa passen jetzt nicht so 100% in mein Farbschema, aber mein Freund mag sie so gerne zum Fernsehschlafen und manchmal sollte man auch an die Männer denken. Meistens gibt es bei mir ja nur Dekokissen, wo es strengstens verboten ist, sein Haupt darauf zu betten! *lach*

Im Winter habe ich die kleine Grünpflanze für den hohen Blumentopf gekauft. Mittlerweile ist sie wahnsinnig gewachsen und bald wird man nichts mehr von dem schönen Topf sehen.

Den mintfarbenen Krug habe ich in einem Dekoladen in Gmunden gefunden. Eigentlich wollte ich nichts Neues kaufen, aber wer geht schon in einen Dekoladen, nur um zu gucken?

Eigentlich ist das Flamingobild eine Karte (auch mit dem Plotter ausgeschnitten), aber ich hatte noch den alten Bilderrahmen über und das sie genau hineinpasst, ist es nun eben ein Bild geworden.

Da es sehr rosa-lastig zugeht bei mir, habe ich auch den alten Topf für meinen Zick-Zack-Strauch wieder aus dem Keller geholt.

Viele von euch sind ja schon in Herbst-Stimmung und auch ich muss gestehen, dass ich schon ein wenig "vorgearbeitet" habe. Aber mit der Herbstdeko werde ich mich noch ein wenig zurückhalten, schließlich soll diese Woche der Sommer noch einmal so richtig zurückkommen.