Donnerstag, März 23, 2017

DIY: Übertöpfe aus Paketschnur

Kürzlich war ich (nur zum Gucken natürlich) in unserer ortsansässigen Gärtnerei und wie nicht anders zu erwarten, blieb es nicht beim Gucken. Neben ein paar Erdbeerpflanzen sind auch die schöne Schachbrettblume und eine duftende Narzisse mit nach Hause gekommen.
Paketschnur

Beide sollen in den Garten, aber bis es soweit ist dürfen sie noch unseren Wintergarten schmücken. Ein großes Lager an Übertöpfen habe ich zwar, aber irgendwie schien nichts passendes dabei zu sein. Deshalb habe ich mir aus Paketschnur zwei Körbchen gehäkelt.
Paketschnur

Nur braun war mir zu langweilig, deshalb habe ich Akzente mit weißer Baumwolle gesetzt. Durch die grobe Schnur und die 4er Häkelnadel waren die Körbchen schnell gemacht und passen wirklich ganz toll zu meinen Zwiebelpflanzen.
Paketschnur

Die Körbe sind total einfach zu machen, da sie nur aus festen Maschen bestehen. Man häkelt einfach 6 feste Maschinen in einen Luftmaschenring und nimmt in jeder weiteren Runde 6 weitere feste Maschen zu. Solange bis die gewünschte Größe erreicht ist. Dann einfach ohne weitere Zunahmen weiterhäkeln. Dadurch ergibt sich automatisch ein Körbchen.
Zwiebelpflanzen

Die weiße Baumwolle habe ich doppelt genommen, aber leider etwas zu fest gehäkelt. Daher hat mein Körbchen auch eine kleine Mulde im weißen Teil. Beim nächstenmal mache ich es besser und werde das ganze schön locker häkeln.
Frittilaria

Schachbrettpflanzen gehören zu meinen Lieblingsblumen im Frühling und das Schöne ist, sie kommen auch im Garten zuverlässig wieder. Man muss nur ein wenig aufpassen, da sie auch auf der Speisekarte der Lilienhähnchen stehen. Ist mir schon passiert, dass ich dachte sie wären eingegangen, dabei wurden sie nur gefressen!
Frittilaria

Frittilaria

Leider habe ich keine weißen Exemplare bekommen, aber der Frühling hat ja gerade erst begonnen. Vielleicht werde ich da noch fündig.
Schachbrettblume

Frittilaria

Einen Trieb habe ich leider abgebrochen, aber ich habe ihn natürlich nicht weggeworfen, sondern in eine kleine Vase gesteckt.
Frittilaria

Wie ihr seht, habe ich mein altes Shabby-Regal durch ein modernes Regal im Scandi-Stil ersetzt. Das gefällt mir richtig gut und sieht auch viel stimmiger aus. Allerdings überlege ich noch, ob ich die Regalböden mit Marmorfolie bekleben soll. Zu der dunklen Holzwand (die ich leider nicht weiß streichen darf) würde das bestimmt toll aussehen.
Frühlingspflanzen

Dienstag, März 14, 2017

Frühlingshafter Hauseingang

Auch vor dem Haus habe ich die Winterpflanzen rausgeworfen und alles frühlingsfrisch bepflanzt. Da es dort länger frostig ist, als im restlichen Garten, muss ich immer etwas vorsichtig sein. Vorletzte Nacht war es auch wieder ziemlich kalt, aber die Frühlingsblüher haben zum Glück alles gut überstanden und sind nun endgültig abgehärtet. ;-)
Frühlingskorb

Eine der wenigen Pflanzen, die den Winter gut überstanden haben ist die Skimmie im Korb. Dazu habe ich eine Primel, weiße Muscari und ein Rüschenstiefmütterchen gesetzt. Fertig ist die komplette Typveränderung!
Ostern

Den Hasenstecker haben meine Eltern in Teamwork gemacht. Papa hat gesägt und Mama das Häschen mit Brandmalerei gestaltet. Sieht doch sehr hübsch aus!
Stiefmütterchen

Die Kästen habe ich letztes Jahr im Dip-Dye Look gestaltet, aber die Kreidefarbe hält auf Terrakotta natürlich nicht so gut. Daher heuer das ganze im Shabby-Look. Nächstesmal werde ich sie mit Fassadenfarbe streichen, das soll ganz gut halten.
Blumenkasten

Auch das Terrakottahäschen hat eine Verschönerungskur mit Betonfarbe bekommen. Ich habe diese Stecker vor vielen Jahren mal von meiner ehemaligen Nachbarin bekommen. Sie waren auch in Terrakotta ganz süss, aber jetzt gefallen sie mir noch viel besser.
Ostern


Nachdem ich letztes Jahr richtig bunte Frühlingskästen hatte, wollte ich heuer wieder zarte Pastellfarben und habe mich für hellblau und zartes rosa entschieden.
Primel

Auch die Rostsäule neben der Haustüre habe ich neu gestaltet. Das Tannengrün habe ich durch Buchsbaum ersetzt und statt der Calluna wächst nun ein weißes Hornveilchen in der Schale.
Anemone

Das Hornveilchen muss noch ein wenig wachsen und damit man die nackte Erde nicht so sieht, habe ich sie mit etwas Moos abgedeckt. Davon habe ich schließlich genug im Garten! :-/
Ostern

Hornveilchen

Der Plan war eigentlich, die Hängetöpfe dauerhaft mit Mühlenbeckia zu bepflanzen. Nur leider hat mir da der strenge Winter einen Strich durch die Rechnung gemacht.


Die Christrose verblüht nun schön langsam, aber bald wird sie ohnehin wieder von Hostablättern verdeckt werden.
Helleborus

 

Mittwoch, März 08, 2017

Frühlingserwachen

Endlich ist März und die (gartentechnisch) schlimmste Zeit im Jahr liegt hinter uns! Der strenge Winter hat deutliche Spuren hinterlassen und es gibt in meinem Garten noch jede Menge zu tun, obwohl ich schon zahlreiche Stunden den Winterdreck entfernt habe. Nichtsdestotrotz freue ich mich darüber endlich wieder draußen werkeln zu können!

Natürlich habe ich meine Töpfe und Kästen schon mit Frühlingsblühern bestückt. Da leider keines meiner Alpenveilchen den Winter überlebt hat (auch im Wintergarten nicht), habe ich mir ein neues besorgt. So eines mit Glöckchen habe ich noch nie gesehen, finde ich aber sehr hübsch. Auch das panaschierte Steinkraut hatte es mir angetan, wie ihr wisst mag ich das Besondere!

Hornveilchen sind einfach das Must-Have des Frühlings. Auch die schicke Schale ist neu, mir hat der Beton-Kork Look so gut gefallen!

Da in nächster Zeit keine Frostnächte vorausgesagt wurden, habe ich es riskiert und schon Primeln gepflanzt. Im Wintergarten sicher kein Problem, aber sollte es doch nochmal frieren, dann muss ich die Kästen vor dem Haus mit Vlies abdecken.


Ich bin schon gespannt, ob meine Zierkleepflanzen den Winter überlebt haben. Bis es soweit ist, habe ich mir erstmal diese neue Sorte gekauft. Ich finde die Blattfärbung so toll und konnte einfach nicht widerstehen. Ihr wisst schon, das Besondere ... und ja Mama, du bekommst natürlich einen Ableger!


Gefüllte Primeln müssen natürlich auch sein, schließlich kann ich sie später in den Garten setzen.

Heuer habe ich nur weiße Muscari gekauft, damit ich später nicht nur blaue in den Beeten habe. Mir kommt vor, die werden mit den Jahren immer weniger.

Ein paar davon habe ich in meine alte Kuchenform gesetzt. Was fehlt ist noch ein wenig Patina, aber die wird sie schon noch bekommen. :-)

Auch im Garten stehen die Zeichen auf Frühling! Die Winterlinge vermehren sich echt gut, mittlerweile bilden sie einen richtigen Teppich. Sie mögen es zwar am liebsten, wenn man sie ungestört wachsen lässt, aber ein paar davon werden demnächst in andere Beete umziehen.


Vor zwei Jahren habe ich mir ein paar Zwiebelchen von gefüllten Schneeglöckchen gekauft und voriges Jahr dann ganz enttäuscht festgestellt, dass sie wohl nichts geworden sind. Zu meiner großen Freude sind sie jetzt doch da!

Die Frühlingsknotenblumen habe ich mal von meiner Kollegin bekommen, weil alle vorigen Versuche mit gekauften Exemplaren gescheitert sind. Anscheinend sind die Zwiebeln etwas empfindlich gegen das Austrocknen, was bei gekauften schnell passieren kann. Die Ableger sind aber prima angewachsen und haben sich sogar schon vermehrt!

Leider kam die Sonne nur ganz kurz heraus, daher haben die Krokusse ihre Blüten nicht geöffnet.

Mittwoch, Februar 22, 2017

Upcycling im Marmorlook

Upcycling liegt derzeit voll im Trend und auch ich finde es gut, aus alten Dingen etwas Neues zu machen, statt sie wegzuwerfen.

Dass ich meine Deko gerne auf Tabletts arrangiere ist kein Geheimnis. Die Deko wechselt oft, die Tabletts dagegen bleiben immer die selben. Daher waren sie schon etwas in die Jahre gekommen und haben dringend nach einer Verschönerung verlangt.

Dem Marmorlook konnte ich lange Zeit nichts abgewinnen, aber kürzlich fiel mir im Baumarkt eine Rolle Klebefolie in Marmor ins Auge. Eigentlich war die Folie zum Plotten gedacht (und das kann ich ja immer noch machen), aber als erstes habe ich meine Tabletts damit "renoviert".

Da ich hier am Fenster auch Pflanzen stehen habe, haben sich mit der Zeit unschöne Wasserflecken gebildet, die nun verschwunden sind.

Das Häuschenregal hatte ich ursprünglich hellgrau gestrichen und die Rückwand mit schwarzem Karton mit kleinen weißen Blümchen darauf beklebt. Das hat mir eigentlich nie so richtig gefallen.

Deshalb habe ich es innen weiß gestrichen und auch hier die Rückwand mit Marmorfolie beklebt. Und was soll ich sagen, jetzt gefällt es mir so richtig gut!

Hier sieht man ganz gut, dass die Folie hochglänzend ist. Nur der Vogel stört noch ein wenig. Das Holz ist ja ok, aber der rosa Rand passt nicht mehr so richtig. Da werde ich wohl nocheinmal zum Pinsel greifen müssen.

Das Tablett am Wohnzimmertisch ist eines meiner ältesten Dekoobjekte und bestimmt schon älter als 10 Jahre. In vielen Blogbeiträgen könnt ihr es daher im ursprünglichen Shabbylook sehen. Da mir Shabby aber mittlerweile immer weniger gefällt, musste unbedingt eine Veränderung her.

Ich habe es weiß gestrichen, den Boden wieder mit Marmorfolie beklebt und die Griffe Kupfer besprüht.

Anfangs bekam ich ein wenig die Krise, da der Kupferspray rosa aussah, aber nach dem Trocknen gefällt mir die Farbe nun doch sehr. Da werden in der nächsten Zeit bestimmt noch viele alte Sachen im neuen Kupferglanz erstrahlen!


Die Deko habe ich noch nicht großartig verändert, aber nächste Woche ist endlich Aschermittwoch. Das ist für mich der Startschuss für die Osterzeit und die Häschen dürfen aus dem Keller.

Am Valentinstag hat mich mein Schatz mit diesem wundervollen Orchideenstrauß überrascht, worüber ich mich riesig gefreut habe! Und das beste ist, ich kann ihn auch upcyceln. Die Heidebeerzweige und der Eukalyptus werden auf jeden Fall wiederverwertet. :-)